BRAUCHE ich überhaupt eine eigene Instanz von Mastodon?

Wie schon im letzten Artikel namens „WordPress einfach durch das ActivityPub Plugin mit dem Fediverse verbinden.“ beschrieben, kann WordPress nun durch ein Plugin eine Integration in das Fediverse herstellen.

Bildschirmfoto meiner eigenen Instanz von Mastodon auf quasselkopf.de

Bedingt durch diese neue Möglichkeit meines Blog mit der Anbindung an das Fediverse, stellt sich mir nun die Frage bezüglich der „Sinnhaftigkeit“ für eine eigene Instanz von Mastodon im Fediverse welche bisher unter einer eigenständiger Domain von mir betrieben wird. 🤔

Micro-Bloggen wie einst bei Twitter nur als Blog.

Die ursprüngliche Idee für mich von einer eigene Instanz von Mastodon war einst, das ich somit meine Artikel in Form eines kurzen „Tröt mit Link“ anbei in das Fediversum hinein teilen konnte.

Bildschirmfoto sowie Momentaufnahme der Timeline meiner eigenen Instanz von Mastodon auf quasselkopf.de

Einerseits um dadurch mehr Leuten den Artikel zu präsentieren und eine größere Verbreitung ergo Reichweite zu erreichen.

Andererseits auch jene potenziellen (neuen?) Leser dann zurück auf meinen Blog zu lotsen, wo dann der Artikel vollständig gelesen und eventuell auch kommentiert werden kann. 😉

Nur um Artikel in das Fediverse zu teilen, dafür hätte ich jedoch keine eigene Instanz gebraucht, ob nun von Mastodon oder irgendeiner anderen Platform mit Anbindung an das Fediverse.

Ich hätte mich damals auch bei irgendeiner vorhandenen Platform mit Anbindung durch ActivityPub an das Fediverse registrieren können, das wäre vollkommend ausreichend gewesen.

ICH WILL HABEN!

Mastodon war für mich damals der „neue geile heiße Scheiß“ im Internet, nachdem ich Jahre zuvor schon mit GnuSocial.de ein paar Erfahrungen mit diesem so genannten „Micro-Bloggen“ machen konnte.

Damals war ich mehrfach so grandios gescheitert mit meiner Interpretation vom damaligen „Micro-Bloggen“ wie das einst auf dem alt bekannten Twitter möglich war, aber eben als Blog mit WordPress als Unterbau realisiert.

Damals war ich schlicht der Meinung (m)eine eigene Instanz zu brauchen, von dieser neuen Software namens Mastodon um ähnlich dem Blog für mich ganz alleine dort schaffen und wirken zu können. 😏

Die eigenen Erfahrungswerte versus der Idee von einst.

Nun nachdem sammeln von ein paar Erfahrungswerte nach mehr als 1 Jahr (stand Datum des Artikel) mit der eigenen Instanz von Mastodon, sowie dem oben erwähnten Plugin für WordPress, habe ich die Erkenntnis erlangt das ich keine eigene Instanz von Mastodon nur für mich alleine brauche.

Was die reinen Kosten für den Unterhalt dieser meiner Instanz angeht, so sind dessen Kosten in etwa genau so „günstig oder teuer“ wie das Webhosting für meinen 2 Blogs bei All-inkl.com im direkten Vergleich. 😏

Allerdings werde ich nicht direkt mein Nutzerkonto auf eine andere Instanz(Server) von Mastodon umziehen, um sodann den virtuellen Stecker beim quasselkopf.de zu ziehen.

Veränderungen brauchen Zeit.

Erstmal wird die Gestaltung der besagten Instanz unter „quasselkopf.de“ ansprechender überarbeitet, mit ordentlich formulierten Texten auf der Begrüßungsseite sowie beim Regelwerk und den anderen Unterseiten.

Wenn diese „Umgestaltung“ vollständig abgeschlossen ist, dann werde ich bis spätestens zum 17.12.2024 dem Projekt noch etwas an Zeit gegeben um zu sehen ob weitere Nutzer sich registrieren sowie gewillt sind diese Instanz auch mit zu finanzieren.

(Damals am 17.12.2021 war der Start von quasselkopf.de gewesen)

Sollten sich neue Nutzer registrieren ohne das sich an den Kosten beteiligt wird, dann ist die Schließung der Instanz spätestens zum oben genannten Datum definitiv, mit entsprechender vorheriger Ankündigung dazu.

Ich werde dann vor der Schließung der Instanz lediglich mein Nutzerkonto auf einen anderen Server mit Mastodon umziehen und gut ist.

Alles hat seine Zeit.

Da ich einen Blog habe der nun eine eigenständige Verbindung zum Fediverse hat, wäre die Schließung der Instanz von Mastodon unter quasselkopf.de kein wesentlicher Verlust für mich.

Denn keine bisher geschrieben „Posts/Tröts“ würden durch einen Umzug meines Nutzerkonto dann gelöscht werden, sondern nur auf einer anderen Instanz dann zu finden sein. 😉

Veröffentlicht von

Stefan

Lebt und liebt in Bielefeld, der wohl schönsten Stadt gelegen am Teutoburger Wald.