KranzKrone / Wurdest Du auch schon abGEZockt ?

Jeder Bürger in Deutschland hat wohl schon mal von der GEZ, der Gebühreneinzugszentrale, gehört oder hatte mit diesen zutun. Der Großteil der Leute die von ihren Erfahrungen mit der GEZ berichten, sind durchweg alle samt negativer Natur.

Was wohl auch am mitunter dreisten vorgehen der GEZ liegt. Die GEZ ist eine Zentrale, die irgendwie dafür zuständig ist das die Öffentlich-Rechtlichen Sender sich eine goldene Nase verdienen und ihr Programm weiterhin nicht ausbauen und erneuern müssen.

Ein Wettbewerb zwischen den Privatsender und den Öffentlich-Rechtlichen Sender ist somit in keiner Weise gegeben, aber das mal nur so am Rande dazu.

Nun warum schreib ich über die GEZ?

Es liegt an der aktuellen Sachlage die sich bei mir zugetragen hat. Da wären zum ersten die Schulden bei der GEZ, welche ich durch irgendwelche Dummheiten damals gemacht haben muss, an die ich mich aber nicht mehr recht erinnern kann.

Der Schuldwert liegt so im Bereich 500€ und wird mit 10,00€ abbezahlt, welche bisher per Lastschrifteinzug Monatlich von meinem Konto abgebucht wurden.

Bisher lief das auch alles in geregelten Bahnen, doch diesen Monat hat sich da was extrem geändert was mich zu diesem Artikel brachte. Die GEZ hat nämlich eigenmächtig, die Vereinbarte Lastschrift, über 10,00€ pro Monat, dazu missbraucht, einfach mal so 50€ mehr abzubuchen von meinem Konto als ursprünglich vereinbart.

Warum und Wieso das passiert ist, das werde ich noch rausfinden, mit der Hilfe eines Anwalt den ich mir nun mit Hilfe des Amtes suchen werde. Irgendwann ist nämlich mal definitiv Schluss mit dem Gehabe der GEZ bei mir und dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen.

Ich zahle nicht für etwas, was ich weder konsumiere noch nutze!

Fernsehen schauen, das mache ich sehr, sehr, selten auf die Woche oder den Monat hochgerechnet. Das Einzigste was ich im Fernsehen schaue sind die Nachrichtensendungen auf N-TV und N24 sowie ab und an deren Reportagen.

Das Programm der Öffentlich-Rechtlichen Sender interessiert mich nicht, da es mich nicht anspricht. Genau so wenig surfe ich im Internet auf den Webseiten der Öffentlich-Rechtlichen Sender, da mir deren Aufmachung erstens nicht gefällt und es zum anderen dort nichts interessantes für mich zu sehen gibt. Einzig und allein, die Podcasts von Quarks&Co. sowie von 3Sat-NEUES schaue ich in unregelmässigen Abständen mir mal an.

Diese werden frei zugänglich über iTunes angeboten und wenn diese was kosten würden pro Episode, dann könnte ich immer noch frei entscheiden ob ich dafür bezahlen will oder nicht.

Man könnte nun noch argumentieren, dass das Radio einem wichtigen Öffentlichen Informationszweck dienen würde, aber das ist in der heutigen Zeit wohl sehr weit an der Realität vorbei. Den einzigen Zweck den das Radio noch erfüllt, ist die Berieselung mit Musik beim Autofahren und die Meldung über Staus. Der Rest besteht aus Musikalischer Beschallung und einer großen Portion an Werbung.

Die GEZ hat Knebelverträge.

Der GEZ muss man endlich mal Einhalt gebieten, per Anwalt und Juristischen Werten wie es so schön heisst. Denn es kann einfach nicht sein, das die GEZ sich einfach mal so dafür ausspricht und es auch so umsetzt, das jeder der einen Fernseher hat auch automatisch die Öffentlich-Rechtlichen Sender schaut und dafür zahlen soll.

Den Trick, welchen die GEZ dabei anwendet um bisher damit durchzukommen ist der, das die Öffentlich-Rechtlichen Sender alle samt der Öffentlichkeit zugänglich sind, also jeder mit einer Fernsehantenne diese Sender empfangen kann.

Würde man das Signal dieser Sender, ähnlich dem Pay-TV verschlüsseln, dann könnte man detailliert prüfen wer zahlt und wer nicht. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es in Österreich dieses System was dort auch sehr gut funktioniert!

Doch genau das will die GEZ scheinbar nicht, denn dann würde die GEZ Einbußen in Millionen von Euro pro Jahr haben, wie man mal ausgerechnet hat. Somit wäre der Geldhahn für die Öffentlich-Rechtlichen Sender zu und diese müssten direkt mit den Privatsender konkurrieren.

Das wiederum würde dann bedeuten, das man sich anpassen müsste im Programm und dergleichen, was Kosten bedeuten würde. Man müsste also genau kalkulieren, mit dem Geld was man dann zur Verfügung hat und könnte nicht mehr wie bisher frei mit dem Geld um sich werfen was man durch die GEZ bekommt.

Das Ansehen der GEZ in der Öffentlichkeit ist unter allem Niveau.

Meine Einstellung zur GEZ ist so Negativ wie es nur geht. Denn diese Zentrale, oder auch Firma wie ich die GEZ nenne, funktioniert fast so schäbig wie eine Kriminelle Organisation es tut. Dort verschwinden Briefe, es wird geleugnet das man Vereinbarungen getroffen hat und es werden Einzugsermächtigungen schamlos in Eigenregie dazu verwendet sich zu bereichern.

Ich könnte das an dieser Stelle noch weiter ausführen was ich bisher so alles mit der GEZ schon erlebt habe, aber das würde dann wohl ein ganzer Roman werden. Das interessante zur Zeit ist, das die GEZ laut eigenen Angaben auf ihrer Webseite, zur Zeit darüber informiert das man seine Kunden derzeit anschreibt um eine schriftliche Bestätigung der Lastschrifteinzugsermächtigung zu erhalten.

Dazu ein Auszug aus den FAQ der GEZ:

Warum ist eine Bestätigung durch die Unterschrift erforderlich?

Im allgemeinen Geschäftsverkehr ist es üblich, Einzugsermächtigungen auch ohne Unterschrift entgegenzunehmen. Diesen Service bietet auch die GEZ ihren Kunden an. Auch aufgrund bevorstehender rechtlicher Änderungen bittet die GEZ nun um schriftliche Bestätigung der Einzugsermächtigung. Dies dient auch Ihrer Sicherheit. Sie haben die Möglichkeit, die Richtigkeit Ihrer Daten zu prüfen.

Schon interessant wie ich finde, das man damit jetzt so ganz still und heimlich auf der eigenen Webseite damit herausrückt. In den Nachrichten der Öffentlich-Rechtlichen Sender, wie zum Beispiel ARD, ZDF wurde bisher dazu noch nichts verkündet, auch sonst wird über Angelegenheiten welche die GEZ betreffen dort nicht berichtet.

Woher das wohl kommt? Ein Schelm wer böses denkt.

David gegen Goliath!

Nun werde ich mich im laufe dieser Woche mal kundig machen, wie es mit Rechtshilfe beziehungsweise Rechtsbeistand für mich aussieht. Irgendwas mit einem einem Befreiungsschein beim örtlichen Amtsgericht und Armenrecht habe ich da mal gehört.

Was das alles im einzelnen ist und in wie weit es auf mich zutrifft, das muss ich wie gesagt noch überprüfen. Fest steht dagegen für mich schon seid längerem, das ich gegen die GEZ nun angehen werde. Es wird zwar im Endeffekt wie ein Kampf zwischen David und Goliath sein wenn ich denn dann gegen die GEZ mittels Anwalt vorgehen werde, aber es muss endlich mal was passieren in der Richtung.

Mir reicht es nämlich, mit dem Gehabe der GEZ sowie es bisher läuft, es muss sich was verändern in puncto GEZ und ich werde dafür kämpfen das sich was ändern wird. Somit habe ich dann wenigstens eine Aufgabe, die mich beschäftigt und mit der ich dann sogar noch einen Beitrag zur Gesellschaft leiste.

Gemeinsam in den KAMPF gegen die GEZ.

Das ganze Prozedere was dann so anstehen wird im Rahmen der juristischen Auseinandersetzungen mit der GEZ, werde ich soweit rechtlich vereinbar und abgesichert durch den Anwalt, dann entsprechend verbloggen.

Somit werde ich einen kleinen Grundstein dafür legen, dass das Thema GEZ nicht aus den Köpfen der Bürger verschwinden wird und man zudem auch sehen kann wie weit alles schon vorangeschritten ist. Am wichtigsten dabei ist mir aber, das ich dadurch Mitstreiter finde im Rechtlichen Kampf gegen die GEZ und deren Machenschaften.

Denn Gemeinsam kann man noch viel mehr erreichen, als wenn man nur alleine Kämpft. Zudem wird das dann auch zeigen, wie die Öffentliche Meinung der Generation Internet zu dem Thema GEZ ist und wie viele davon bereit sind sich diesem Kampf anzuschliessen.

Wurdest DU auch schon ab-GEZ-ockt?

Wie siehst Du das Thema GEZ eigentlich und wie ist deine persönliche Meinung zu dem Vorgehen, sowie zu dem bisherigen Verhalten der GEZ?