KranzKrone / Versprochen und doch ungewollt gebrochen…

Wie sagt man jemanden den man über alles liebt, das man das Versprechen das man einst gab nicht einhalten werden kann dieser Person gegenüber? Wie sagt man diesem geliebten Menschen das man dass Versprechen irgendwann mit diesem Menschen in eine Großstadt zu ziehen nicht einhalten kann, weil es einen selbst Gesundheitlich kaputt machen würde!

Versprochen und doch ungewollt das Versprechen gebrochen, wie erklärt man einem so sehr geliebten Menschen das, wenn auf diesem Versprechen doch ein Teil der Beziehung beruht? Wenn man selbst weiß was alles darauf folgen wird, wenn man das Unaussprechliche doch ausspricht und diesem so sehr geliebten Menschen damit einen so unendlichen Schmerz zufügt, was man selbst gar nicht will. 

Selbstsüchtig oder Selbstzweifel?

Ist es Falsch nur an sich selbst zu denken bei dem Gedanken, irgendwann mit diesem so sehr geliebten Menschen in eine Großstadt wie Berlin zu ziehen, das dieser Umzug einem selbst Gesundheitlich sehr arg schaden würde und wird und deswegen keine Option ist?! Und dennoch diesem so sehr geliebten Menschen diese eigen getroffene Entscheidung sehr wehtun wird, eben weil ein wesentlicher Bestandteil der Beziehung zu diesem Menschen auf diesem einst gemachten Versprechen aufbaut.

Ich weiß zum Teil, bedingt durch meine Andersartigkeit, was alles auf mich zukommen könnte und zu einem bestimmten Teil auch auf mich zukommen wird. Kalkuliert habe ich viele Möglichkeiten seit dem ich mir dieser Entscheidung bewusst bin, welche unumgänglich ist weil mich eben das Leben in einer Stadt kaputt macht Körperlich. Eine Großstadt wäre dann der Supergau im vergleich zu dem was jetzt schon mit mir passiert, wenn ich einfach nur einen halben Tag in der Stadt verbringe.

Nur wie erkläre ich diesem so sehr geliebten Menschen, das ich mein einst gegebenes Versprechen nicht einhalten kann und somit breche, weil ich damit meine Gesundheit im Körperlichen wie auch Seelischen Sinne aufs Spiele setzten würde? Wie fange ich eine Erklärung meiner Beweggründe dazu gegenüber diesem so sehr geliebten Menschen nur an?

Wenn ich doch weiß wie sehr schmerzhaft es diesen so sehr geliebten Menschen treffen wird, was daraus folgen kann und wird an Reaktionen und das daran vielleicht sogar die Beziehung selbst zerbrechen und somit enden wird! Wäre es vielleicht doch besser eine gewollte Lüge in diesem Fall zu wahren sowie zu leben und das Versprechen immer weit vor sich herzuschieben und immer weiter zu verzögern und damit den Beziehungstod nur langsamer und qualvoller hinauszuzögern?

Aber wenigsten somit weiterhin irgendeine Form von Beziehung zu haben, zu diesem Menschen weil die Liebe so stark ist?

Die Entscheidung ist das Problem.

Entweder selbst leiden, weil bewusst eine Lüge gelebt wird, oder gemeinsam leiden weil ein einst gegebenes Versprechen gebrochen wird. Das Problem ist die Entscheidung, nach wie vor, immer noch und das treibt mich um und raubt mir manche Nacht des Schlafes schon seid Wochen und Monaten.

Letztendlich liegt die Entscheidung zwar bei mir, aber ich bin mir unsicher wie ich selbst entscheiden werde. Weil soviel Liebe mit im Spiel ist und eine Beziehung auf dem Spiel steht, nicht einfach nur irgendeine Bekanntschaft oder gar Freundschaft oder sonst etwas sondern eine Beziehung zu einer von Herzen sehr geliebten Frau mit welcher ich eben eine Beziehung habe welche nun auf dem Grad der Entscheidung steht.