KranzKrone / Noch so viel zutun und so wenig Zeit…

Diesen Spruch habe ich mir mal erdacht, so als eine Art Hommage an das Leben.

Es ist ja so mit dem Leben, das wenn man sein eigenes Leben von seinem eigenen Standpunkt aus betrachtet es sehr lang erscheint von der Zeitspanne her, wenn man von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren ausgeht.

Wenn man diese Lebenserwartung allerdings mal so von Aussen betrachtet dann sind 80 Jahre so mal gar nichts, im direkten Vergleich zu anderen Lebewesen auf diesem Planeten oder im Bezug auf Kulturelle Entwicklungen der Menschheit. Vereinfacht ausgedrückt, man denkt, das man so viel Zeit hat, aber in Wahrheit ist dem eigentlich nicht so.

Die Zeit verrinnt immer zu und manchmal vergehen die Jahre und Jahrzehnte wie im Flug und auf einmal ist man 50 Jahre alt und fragt sich dann wo all die Jahre geblieben sind. Ich selber bin Baujahr 1983 und von meinem heutigen Standpunkt aus gesehen habe ich noch sehr viele Jahre vor mir die ich zu Leben habe auf diesem Planeten.

Doch wenn ich mich mal von Zeit zu Zeit mich mit dem Thema Zeit beschäftige, dann habe ich eigentlich gar nicht so viel Zeit um alles das zu erreichen was ich noch vorhabe.

Denn aus dieser anderen Sichtweise gesehen ist die Lebenszeit, gemessen in Jahren, die mir für das erreichen meiner Ziele dann noch bleibt, eigentlich sehr straff kalkuliert mit wenig Pausen dazwischen. Zum Beispiel muss man ja auch mit einrechnen oder halt bedenken das man eventuell für manche Sache mehr Zeit braucht als geplant, oder das man bei anderen Sache wieder schneller vorankommt als gedacht.

Somit verschiebt sich das alles immer beständig.

Dabei ist die einzige Konstante der Tod, der immer zu da ist und als Fixpunkt sozusagen im Raum steht. Irgendwann nämlich ist der Punkt erreicht wo der eigene Körper nicht mehr so kann wie man selber möchte. Von diesem Punkt an geht es dann langsam in Richtung Lebensende, was dann im wahrsten Sinne des Wortes nur noch eine Frage der Zeit ist.

Letztendlich werde auch ich den Weg allen bekannten Lebens beschreiten und sterben.

Bis dahin habe ich halt mehr oder weniger, viel oder wenig Zeit, was mit meinem Leben anzufangen. Womit ich dann nun wieder am Anfang dieses Textes bin:

Noch so viel zutun und so wenig Zeit…