KranzKrone / Ich schmeiße hin und lösche alles!

Ich schmeiße jetzt einfach mal alles hin und lösche dann auch alles, restlos bis hin zur Domain und bin dann weg. Genau solche Art von Gedanken gehen mir ab und an durch den Kopf, wenn ich sehe wie wenig Kommentare pro Beitrag zustande kommen. Und scheinbar alles nur weil ich KEINE diese Buttons für Twitter oder Facebook mit anbiete, womit die stetig wachsende Faulheit der Besucher bedient wird. 😕  

Weil am Inhalt kann es ja nicht liegen, weil wenn ich mir manch anderen Blog anschaue, da wird über mehr triviales geschrieben als mir je bisher eingefallen ist. Von dem Standpunkt aus gesehen, ist das Problem wohl ein anderes. Vielleicht die fehlende Reichweite meines Blog oder gar dessen Bekanntheit? Oder ist es doch eher die Frequenz von neuen Beiträge, welche nicht einschätzbar ist für den potenziellen Leser?

Ich weiß es nicht und ehrlich gesagt will ich das auch nicht mehr wissen, weil ich ernsthaft überlege den Blog als solches komplett einzustampfen, zu löschen und dann genau so einfach zu verschwinden wie ich einst kam, mit nichts außer mir selbst. Mag ja durchaus sein, das dass so manchen traurig stimmen würde, aber das würde mich nicht davon abhalten mein Vorhaben in die Tat um zusetzten.

Bloggen in DEUTSCH ist nicht mehr das was es mal war, hat sich gewandelt, zum schlechten hin, meiner Ansicht nach. Viele wissen gar nicht mehr mal was BLOGGEN eigentlich ist und was an Aufwand dahinter steckt, quasi Täglich oder Wöchentlich was an Text in die Tasten zu tippen und sich dann obendrein auch noch manchen beleidigenden Kommentar gefallen lassen zu müssen von irgendeinem spät-pubertierenden ARSCHLOCH das als Kind wohl zu heiß gebadet wurde oder nicht genügend Mutterliebe abbekam.

Die Lust am Bloggen ist teilweise dahin, zumindest was das ausführliche betrifft, bezogen auf diesen BLOG. Drüber bei YATTER geht alles einen ganz anderen Gang, das Motto ist ein anderes und vielleicht würde ich harter Schnitt dahingehend diesem BLOG auch gut tun. Einfach mal krass und hart alles bisherige abschneiden, wie einen alten Bart und dann neu wachsen lassen und schauen was draus wird.