KranzKrone / Die ersten Tage mit dem iPad nach der Euphorie!

Die ersten Tage mit dem neuen iPad sind nun vorbei und somit auch die anfängliche Euphorie, welche bei neuen Gerätschaften immer mit dabei ist. Keine Frage das iPad ist nach wie vor ein Revolutionäres Gerät für mich, auf welches ich schon so lange gewartet hatte.


Das iPad ist klein aber fein oder besser gesagt, klein aber oho! Die alternativ für mich zu einem NetBook ist das iPad für mich, nur eben besser. Handlich und sehr leistungsfähig ist das iPad und darüber hinaus noch so schick anzusehen und gut in der Handhabung.

Das schreiben auf dem iPad ist zudem fast genau so gut möglich wie auf der Tastatur eines normalen Macbook oder auf der Tastatur an meinem Mac mini. Ab und an gibt es mal einen Schreibfehler den die Korrektur nicht richtig erkennt, aber allgemein im großen und ganzen gesehen funktioniert das schreiben erstaunlich gut auf dem iPad.

Nach grade mal 2 Tagen, was dem gesamten Wochenende entspricht, kann ich schon so gut auf dem iPad schreiben, das ich sogar wieder meinen Roman angefangen habe weiter zu schreiben.

Ebenfalls schreibe ich für meine Blogs die neueren Artikel schon auf dem iPad, was mehr als gut funktioniert. Durch das einheitlich Design meiner Blogs gibt es zudem kaum Problem bei der korrekten Formatierung der Texte.

Ein kleines Problem in der Handhabung gibt es jedoch noch, auch wenn selbiges bisher noch nicht so sehr ins Gewicht fällt. Im sitzen auf einem Stuhl ist das schreiben auf dem iPad noch etwas umständlich. Denn da mir bisher ein korrektes iPad Case fehlt, was mir das leichte aufstellen und anwinkeln des iPad ermöglicht beim schreiben im sitzen, geht längeres schreiben sehr auf den Nacken.

Denn die gebeugte Körperhaltung welche ich zum schreiben einnehme, wenn das iPad dabei auf meinen Oberschenkel liegt, geht mit der Zeit echt total auf den Nacken und ist zudem nach ein paar Minuten schon sehr unbequem. Andere Formen von Körperhaltungen beim schreiben im sitzen, sind ebenfalls nur begrenzt von nutzen.

Schreiben und Arbeiten mit dem iPad von einem Sofa aus ist hingegen kein Problem und auch nach Stunden noch sehr gemütlich. 🙂