KranzKrone / Depressionen sind definitiv nicht heilbar, aber Ich kann dennoch lernen mit Depressionen zu leben!

Wenn mir einer erzählen will, das Depressionen heilbar sind, dann sage ich gar nichts mehr dazu. Denn es stimmt schlicht weg nicht, genau so wenig wie ein Alkoholiker heilbar ist gilt es auch für Depressionen. Das einzige was der Betroffene lernen kann ist, mit Depressionen leben zu lernen.

Ob mit oder ohne Medikamente bleibt dabei jedem selbst überlassen, wobei ich mich für die Variante ohne Medikamente entschieden habe was der schwerere Weg ist. Denn ohne Medikamente ist es um einiges schwerer mit den ganzen grauenvollen Gedanken im eigenen Kopf klar zu kommen, wobei ich extra hier schreibe mit anstatt gegen schreibe.

Weil gegen die Depression zu kämpfen bringt gar nichts, sondern kostet nur Kraft welche dann beständig weniger wird. Ich versuche es erst gar nicht soweit kommen zu lassen das Ich gegen die Depressionen kämpfen muss, sondern versuche schon vorher dem entgegenzuwirken. Mit Psychischen Gegenargumenten sozusagen, wie ich es nenne weil wenn ich Tricks benutzen würde, dann würde ich mich ja nur am Ende selbst verarschen und belügen und grade das ist etwas was ich nicht tun sollte bei Depressionen.

Nun warum Ich das ganze mit Depressionen hier wieder mal schreibe hat einen Grund, der im Moment sehr aktuell ist, nämlich der Grund das ich aktuell wieder von Depressionen betroffen bin. Noch allerdings kann ich mittels Sport und Psychischen Gegenargumenten der Depression gut entgegenwirken oder besser gesagt mein Psychisches wie Physisches Gleichgewicht in der Waage halten. Wobei es manchen Tagen mal mehr auf die Eine und wieder Andere Seite schwenkt aber im Grund immer noch wieder ins Gleichgewicht zurück kommt. Das ist für Mich ein sehr heikler Zustand, welchen auch die Menschen um mich herum teilweise sehr Hautnah mitbekommen.

Meine Überlegung ist nun damit zusammenhängend folgende, da ich ja nun schon so einige über Depressionen weiß, das ich selbiges Wissen einfach mal aufschreibe.

Damit Andere neu Betroffene eine Orientierung haben und nicht die Hoffnung auf Besserung verlieren, wenn Depressionen in welcher Ausprägung auch immer bei Ihnen diagnostiziert werden. Die Frage für mich dabei ist aktuell halt nur die, ob ich diese sehr spezielle Thematik hier in meinem Blog ausschreiben soll oder besser in einem extra Blog unter einer Sub-Domain? Weil dieses Thema Depression ist sehr umfangreich und zudem sehr sehr speziell oder auch zum teil sehr tiefgründig was Psyche und Physis des eigenen Denken und Sein angeht.

Für einen extra Blog spricht die Tatsache das Ich dort in jegliche Spezifikation der Thematik Depression quasi eintauchen könnte, ohne dabei die Sorge zu haben alle anderen Themen hier in diesem Blog dabei zu verdrängen. Weil eben Depression so ein mächtiges Thema ist was sehr leicht unterschätzt wird und zudem auch lange in Deutschland als Tabu galt.

Und nur für den Fall das die Frage nun aufkommt, warum ich über dieses Thema schreiben will. Ich will auch ein bisschen was damit verdienen, durch Werbung und Affiliate Links auf dann aber nach meinem Empfinden gute Produkte. Nicht diesen ganzen Esoterischen Kram und Wunderpillen welche nur Abzocke sind in meinen Augen.

Der „am-Thema-Depressionen-verdienen“ Anteil ist aber viel geringer als der „Anderen-helfen“ Anteil weshalb ich über das Thema Depression schreiben will. Der Punkt ist aktuell das ich noch nicht so ganz genau weiß wie ich das ganze umsetzten will oder soll, weil ich hatte solch einen Blog zu Depressionen ja schon mal.

Nur damals bestand der Blog eigentlich nur aus einer Selbstbemitleidung an Texten was somit weder für mich noch für Andere eine Hilfe war und genau das will ich dieses mal soweit irgendwie möglich vermeiden!

Wenn Du vielleicht noch ein paar Ideen zu der Umsetzung hast, dann her und rein damit in die Kommentare. 😉