Ghost als Software – Von einem Hype zur Nische

In dem Verlauf des Podcast wird John O’Nolan eine Frage bezüglich des Hosting und Preis von GHOST PRO gestellt, woraufhin er dann ein paar kürzere sowie eine längere Antwort gibt welche die wohl interessantesten Informationen enthalten.

Nachfolgend eine angepasste Übersetzung dazu vom Original Transkript in Englischen des Podcast.

Anbei gilt lediglich zu beachten, das bei einem Podcast im Englischen meist in der “Du” -Form produziert wird und zudem die Übersetzung kein “Sie” im Sinne des Deutschen kennt. Lediglich ein “Mr.” oder “Mrs.” wäre da als sehr förmliche Anrede noch verfügbar, was jedoch kaum in einem Podcast eine Verwendung findet.

Fragesteller: Rob Hope

Antwortender: John O’Nolan


Rob: Also, du hast deine Hosting Plattform, Einstiegspreis 29 Dollar pro Monat?

John: Ja.

Rob: Okay. Also, ich möchte wissen, wie ist das (Preis) da oben gelandet? Ich meine, man kann so tief gehen, wie man will, aber warum ist es nicht $9 und warum ist es nicht $19?

John: Gute Frage. Eigentlich eines meiner Lieblingsthemen, denn jeder, der irgendetwas erschaffen, irgendetwas hergestellt und es verschickt hat, der hat fast ausnahmslos immer zu wenig verlangt, auch jetzt noch.

Rob: Jedes Mal.

John: Wir haben einen Freund namens Mark, der erstaunliches…er hat eine erstaunliche Apple namens “Thought Train” auf den Markt gebracht, er ist dabei, “Thought Train 2” zu starten.

Rob: “Thought Train 2”.

John: Ganz genau. Und er verlangt 6 Dollar pro Monat und ich sage ihm immer wieder, dass das zu niedrig ist. Ich versuche immer wieder, ihn dazu zu bringen, es zu erhöhen, weil…

Und wir haben mit 5 Dollar pro Monat angefangen.

Und was man bei den niedrigeren Preisen feststellt, ist, dass man Kunden mit geringerer Qualität bekommt, die höhere Support-Ansprüche haben. Sie haben weniger in das Produkt investiert, weniger Sorgfalt, viel weniger Finesse darüber, wie sie es benutzen. Es ist einfach ein Wegwerf-Produkt. Und die Preisgestaltung ist sehr interessant, weil sie viel mehr psychologisch als wirtschaftlich ist.

Es geht viel mehr darum, wie die Leute über Produkte denken, als darum, wie viel sie sich leisten können oder was der tatsächliche Wert ist. Und so haben wir seit dem Start von Ghost die Preise etwa alle 18 Monate testweise verdoppelt, um zu sehen was passiert. Wir können es uns leisten, dass die Kornversionsrate um 50 % sinkt, wenn wir den Preis verdoppeln und den gleichen Betrag verdienen. Und wir haben festgestellt, dass die Kornversionsrate in der Regel um etwa 20 % sinkt, so dass wir im Endeffekt weniger Kunden unterstützen müssen.

Rob: Mehr Qualitätskunden!

John: Höhere Qualität der Kunden mit höherem Umsatz. Wir sind also von $5 auf $10 auf $19 auf $29 gestiegen und unser monatlicher Preis liegt jetzt bei $36. Ich denke, das ist jetzt genau der richtige Punkt. Wir haben das Gefühl, dass es die richtige Balance für das Einstiegsniveau ist.

Rob: Aber ist es den Versuch wert, nur um zu sehen, wie stark der Preisverfall ausfällt?

John: Ja, also wir haben einen Mindestpreis von 99 Dollar ausprobiert und…

Rob: Auf der Einstiegsebene?

John: Ja.

Rob: Wow.

John: Und es konvertierte gut. Es war absolut in Ordnung, aber es kam der Punkt, an dem wir dreimal weniger Kunden hatten als jetzt, und es fühlte sich an, als ob jeder einzelne Kunde proportional zu viel war. Also war der Verlust eines Kunden eine wirklich große Sache.

Rob: Verstehe.

John: Im Gegensatz dazu hatte der Verlust eines Kunden keine so große Auswirkung auf den tatsächlichen wiederkehrenden Umsatz. Also, $29 mit Startpunkt fühlt sich wie eine bessere…

Rob: Also, $29 für 12 Monate, $36 für 1 Monat?

John: Ja. Und was wir jetzt an diesem Punkt feststellen, ist, dass die Leute mehr bezahlen, sie verbringen mehr Zeit damit, das Produkt kennenzulernen, sie haben mehr Vertrauen in das Produkt, sie vertrauen ihm mehr, sie sind geduldiger, sie sind verständnisvoller, sie sind respektvoller, wenn sie den Support kontaktieren. Und alles in allem würde ich höher-preisliche Produkte immer empfehlen. Wenn Sie etwas herstellen, verdoppeln Sie den Preis.

Rob: Ich meine, das ist ein gewaltiger Ansatz, einfach den Preis verdoppeln und sehen, was passiert.


Also ist die Quintessenz aus der Konversation basierend auf dem Transkript des Podcast bis zu diesem Punkt, das jene Preissteigerung von GHOST PRO nur deswegen umgesetzt wurde weil dadurch all die Personen von dem Produkt abgeschreckt wurden welche letztendlich mehr Aufwand benötigt hätten im Kundendienst.

Prinzipiell ist das kein rein schlechter Ansatz für eine Firma, durch anheben des Preis für ein Produkt all die “schlechten Personen” im Sinne von “aufwändig zu betreuen” gleich von Vornherein auszuschließen beziehungsweise deren Zugang eben durch den Preis als Barriere zu begrenzen.

Das durch diese Preisregelung gleichzeitig auch mehr Geld in die Kassen fließt, ist wohl auch als ein schöner Nebeneffekt zu betrachten. Obgleich das ebenfalls dann an diesem Punkt zu einem etwas faden Beigeschmack führen kann, da so ein Vorgehen auch gut als Gier gewertet werden könnte.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

Schreibe einen Kommentar