Ein kleiner Wechsel im Tarif bei RaidBoxes vom Mini zum Starter.

Ich hatte neulich schon mal davon geschrieben das RaidBoxes nun ab sofort für (diesen) meinen vorerst einzigen Blog unter der Domain namens kranzkrone.de als Hosting-Anbieter eingesetzt wird, auch wenn gleich ich anfänglich nur das MINI-Paket gebucht hatte da ich noch nicht “mir so ganz sicher war” wohin die Reise nun genau geht.

Nun nach etwas mehr sowie gründlicheren Überlegungen hatte ich dann am vergangenen Sonntag den 03.01.2021 um genau zu sein, jenen Entschluss gefasst und den Wechsel vom MINI zum STARTER -Paket bei RaidBoxes vollzogen.

Bedingt durch den Wechsel des Tarif hat sich dann auch der Endpreis inklusive Mehrwertsteuer welchen ich bei RaidBoxes für das Hosting zahle von letztendlich etwa 10,00 Euro auf 16,00 Euro pro Monat verändert. Natürlich hat sich auch bei den gebotenen Spezifikationen für den STARTER Tarif im direkten Vergleich mit dem MINI Tarif für meine Box in diesem Zusammenhang somit dann einiges verändert, nicht nur der Preis.

Nur das mit dem eigenständig, also manuell initiierten Wechseln des Tarif gestaltete sich gar nicht so einfach am Anfang. Denn obwohl ich erst mal selbständig im Dashboard von RaidBoxes nach einem Button/Knopf/Schalter zum auslösen für diese Aktion gesucht hatte fand ich jedoch keinen und auch auf der Hilfeseite sowie Wiki war keine Lösung für diese Fragestellung für mich zu finden.

Nachdem meine kurze Recherche auf den Seiten von RaidBoxes nach einer Antwort auf meine Frage bezüglich des „Upgrade eines Tarif“ nun nicht das erhoffte/gewünschte Ergebnis lieferte, bemühte ich sodann den „Live-Chat“ mit der Fragestellung und bekam auch wiedermal innerhalb von wenigen Minuten eine detaillierte sowie hilfreiche Antwort zu meiner Fragestellung.


RaidBoxes gibt auf der eigenen Webseite die Preise für die jeweiligen Tarife nur “exklusive” als “ohne” jene Mehrwertsteuer an, denn ein “Gewerbe Kunde” kann sich die erwähnte Steuer über das Finanzamt zurückholen.

Für einen Privat-Kunden ergeben sich somit andere Endpreise, da jene Mehr-Wert-Steuer noch hinzugerechnet wird zum angezeigten Preis bei den einzelnen Tarifen.


Bloggen ist ein fester Bestandteil meines Leben!

Für mich ist dieser Kostenfaktor von etwa 16,00 Euro pro Monat für etwas das auf den “Ersten Blick” nichts an Einnahmen erbringt dennoch sehr einfach zu rechtfertigen, sofern jemals diese Fragestellung aufkommen sollte.

Denn das Bloggen war am Anfang nur eines meiner Hobby für mich gewesen, mit voranschreitender Zeit hat sich das mit dem Bloggen über die vergangenen Jahre dann zu etwas weiterentwickelt das “Mehr” wurde als wie nur ein Hobby und letztendlich ergab sich daraus ein fester Bestandteil meines Lebens den ich nicht missen möchte in meinem Leben.

Zudem hat sich durch das Bloggen im Verlauf der Jahre so mancher Kontakt ergeben, welchen ich ebenfalls nicht mehr missen möchte und wofür ich sehr dankbar bin. Denn auch wenn gleich das mit der Aktivität beim Bloggen bei mir und scheinbar in der so genannten “Blog-Sphäre” seit damals zeitweise mal etwas abnimmt, so bereichert dieses Bloggen dennoch mein Leben mit Ereignissen sowie Ergebnissen die nicht zwangsläufig mit oder in Geld aufzuwiegen sind und das ist auch etwas schönes.

Abschließen sei gesagt…

Wenn also irgendwann die Existenz dieses Blog endgültig endet, dann wahrscheinlich nur bedingt durch 2 Gründe dafür:

  1. weil ich diesen sozusagen “kleinen Luxus” mir nicht mehr bezahlen kann, obgleich ich dann wahrscheinlich eh ganz andere reale Probleme habe oder hatte was zu Punkt 2 führt.
  2. weil ich die Reise auf dem Weg des Lebens beendet habe, also Tod im Sinne von gestorben bin. Ob nun wegen einer Krankheit oder Unfall oder des höheren Alter, das ist dabei dann letztendlich egal.

2 Kommentare

Nils 11/01/2021 Antworten

Puh das ist im Vergleich viel zu teuer. Außer bei 15€ liegen noch 10 andere Projekte drauf aber bei 5 GB SSD Speicher glaube ich das nicht.

Und in deinen Texten ist viel zu viele „fett“ Markierungen. Deine Texte sind dadurch schlecht zu lesen

Stefan 12/01/2021 Antworten

Hallo Nils,

lange ist her das ich mal von dir wieder einen Kommentar gesehen hatte in meinem Blog. Daher um so schöner nun zu wissen, das du nach all den Jahren immer noch mit liest, wenn auch scheinbar still?! 🙄

Was das Preisverhältnis bezüglich RaidBoxes angeht, da kann ich deine Ansicht dazu schon gut verstehen, denn vor einer Weile hatte ich auch noch so gedacht. Wie ich in dem verlinkten ersten Artikel bezüglich RaidBoxes schon geschrieben hatte, ist mein Ansatz nun ein anderer und durch den Einsatz von RaidBoxes als „rund-herum-sorglos“ -Hoster hat sich für mich mehr Freiraum ergeben bezüglich des Bloggen. 😀

Ja, das mit den zahlreichen „fett“ Markierungen sollte so nicht sein. Hatte das auch schon geändert, nur der Cache spielte mir mal wieder einen Streich und so war die neue Version nicht sichtbar. Das ist nun korrigiert und somit sollte etwas weniger an „fetten Markierungen“ im Artikel zu sehen sein. 😉

Schreibe einen Kommentar